DER AUSTRALIAN SHEPHERD - SEINE ABSTAMMUNG UND GESCHICHTE

Der Australian Shepherd ist seit 1996 eine von der FCI (Fèderation Cynoloquiqe Internationale) anerkannte Hunderasse.

Der führende Zuchtverband ASCA (Australian Shepherd Club of America) brachte das erste Buch über den Australian Shepherd im Jahr 1957 heraus.

 

Der züchterische Ursprung des Australian Shepherds liegt nicht wie die meisten vielleicht glauben in Australien, sondern in Nordamerika. Der aktuelle Rassestandard

des ASCA trat im Jahr 1977 auf. Seit den frühen 1990er Jahren führt der AKC (American Kennel Club) ebenfalls ein Zuchtbuch für den Australian Shepherd und hat seinen eigenen Rassestandard entwickelt, der im Jahr 1993 in Kraft trat. Erst seit den 1996er Jahren ist der Australian Shepherd eine von der FCI anerkannte Hunderasse. Der aktuelle Rassestandard stammt vom 05. Juni 2009 ab und in Europa ist der Aussie erst seit den 1970er Jahren zu finden.

 

BESCHREIBUNG DES AUSTRALIAN SHEPHERDS:

  • Der Australian Shepherd besitzt einen ausgeglichenen Körperbau von mittlerer Größe und Knochenstärke.
  • Die Rüden sind zwischen 50,8cm und 58,5cm groß.
  • Die Hündinnen sind zwischen 45,7cm und 53,4cm groß.
  • Das Fell des Australian Shepherds ist halblang, wetterbeständig und besitzt eine dichte Unterwolle, wobei das Deckhaar glatt bis leicht gewellt ist.
  • Das Haar am Kopf ist kurz und glatt, an der Außenseite der Ohren, der Vorderbeine und unterhalb der Sprunggelenke ist das Haar etwas stärker ausgeprägt.
  • Charakteristisch für einige Hunde dieser Rasse ist die angeborene Stummelrute.
  • Die Augen sind mandelförmig und von mittlerer Größe.
  • Die Farben der Augen sind Blau, Braun, Bernsteinfarben oder jede andere Variation oder Kombination dieser Farben, einschließlich Flecken und Marmorierung.
  • Die Kippohren sind dreieckig und an der Spitze leicht abgerundet.
  • Der Gang ist leicht, frei, weich, raumgreifend und ausbalanciert.

 

DAS WESEN DES AUSTRALIAN SHEPHERDS:

Der Australian Shepherd wurde für das Hüten am Vieh, speziell für Rinder gezüchtet. Daher ist er in seinem Verhalten grober veranlagt als manch andere Hütehund-

rasse wie zum Beispiel der Border Collie. Um die Rinder auch fortbewegen zu können bestand die Aufgabe des Australian Shepherds darin, den Rindern auch mal in die Hinterläufe zu zwicken. Er ist ein aktiver und sportlicher Hund, der seine Auslastung körperlich und mental benötigt, aber auch dringend Ruhepausen braucht.

Der Australian Shepherd ist ein gutmütiger Hund der selten Streit sucht. Er kann sich Fremden gegenüber reserviert Verhalten, doch wenn er sorgfältig erzogen wird kann solches Verhalten gut gehandhabt werden.